Pola-und-Helena Photography

Posts Tagged "Naiade"

Unsere Mauritius Strecke im Vsya EVROPA Magazin.

Ausgabe
März/April 2011


Mauritius…die Perle im Indischen Ozean…bekannt und geliebt wegen seiner wundervollen Strände…


Ein Frühstück in der glasklaren Lagune des Belle Mare Strandes…sicher…man holt sich nasse Füsse, aber kann man den Tag besser beginnen?…

Links: Kleid Sportmax, Hut Salon Hüte & Accessoires, Armband Caroline Ronzani

Rechts: gehäkelter Rock und Schmuck für die Füße malaqueen über dawanda, Tunika Aubade


Urlaub auf Mauritius heisst Urlaub auf höchstem Niveau…die Hotels bieten jeden nur erdenklichen Luxus, fügen sich aber harmonisch in die wundervolle Natur…so gibt es eigene Villen mit Pools, weitläufige Gartenanlagen im Stil der mauritianischen Fauna und immer einen Platz, um die Seele baumeln zu lassen…

Links: Tunika Patrick Hellmann, Peeptoe Rupert Sanderson

Rechts: Kleid Perseiden, Clutch Lelya


Die Strände sind einfach einzigartig…durch ein gigantisches Aussenriff geschützt bieten sie Erholung pur, aber auch jede nur erdenkliche Art von Wassersport…

Links: Jumpsuit Amy Winehouse for Fred Perry

Rechts: Weste und Rock  Patrick Hellmann


Egal ob man entspannen möchte…oder auf Entdeckungstour geht…es ist für jeden etwas dabei…wenn man allerdings die wunderschönen Wasserfälle besucht, sollte man die Schuhe mitnehmen…denn das schwarze Lavagestein heizt sich durch die Sonne sehr auf…

Links: Rock, Gürtel By Malene Birger, Pareo Elizabeth Hurley Beach, Kleid Dawid Tomaszewski

Rechts: Kleid Dawid Tomaszewski


Wassersport wird gross geschrieben auf Mauritius…ein Flug mit dem Schirm über die Lagune…phantastisch…aber echte Abenteurer wagen einen Underseawalk im Stil von Captain Nemo…zwar keine 20.000 Meilen unter dem Meer, aber wirklich lustig…und der Kopf bekommt nach dem Auftauchen auch wieder seine Originalgrösse.

Links: Bikini Aubade, Armband Caroline Ronzani, Kette und Armband Nuts & Pearls

Ein Hauch von Paradies!

Es gibt immer nur eine Chance auf den ersten Eindruck. Das ist so, wenn man Menschen trifft, aber das ist auch so, wenn man nach einer 12- stündigen Anreise aus einem anderen Kontinent etwas müde, aber neugierig und voller Vorfreude das Ziel seiner Reise erreicht. Angekommen im Beau Rivage betritt man zunächst die luftige, warme und offene Architektur der Empfangshalle. Der süsse Duft tropischer Blumen liegt in der Luft, es weht eine leichte Brise und der Blick wandert über die Lagune des endlos erscheinenden Pools bis hin zum Strand. Es soll der schönste Strand von Mauritius sein und tatsächlich zieht sich seine weisse, feinsandige Silhouette in die Tiefe des indischen Ozean, der hier alle Schattierungen von türkis und blau zu kennen scheint.
12 wunderschöne und luxuriöse Villen mit landestypischem Ambiente sind für Gäste, die Eleganz und Privatsphäre schätzen, entworfen worden. Die Villen befinden sich etwas abseits am Rande der weitläufigen Anlage und bieten einen traumhaften Blick auf die Lagune. Natürlich können alle Einrichtungen des Hotels genutzt werden. Eine tolle Lösung für Gäste, die uneingeschränkte Privatatmosphäre genießen möchten, jedoch auf die Freizeitmöglichkeiten eines großen Luxushotels nicht verzichten wollen.

4 Restaurants und 3 Bars sorgen für das kulinarische Wohl. Natürlich auf dem gewohnt hohem Standard, den man von der Naiade Resortkette kennt. Besonderes Urlaubsfeeling erlebt man im La Mediterranee, es liegt direkt am Strand und ist geradezu geschaffen, seinem gegenüber bei einem Glas französischen Weins tief in die Augen zu schauen.
Das Beau Rivage bietet jede Menge Entertainment. Das beginnt am Tag mit Tauchgängen in der Lagune, Windsurfen oder organisiertem Schwimmen mit Delfinen. Nachts kann man bei Lifemusik und Tanzperformance den Tag ausklingen lassen. Das Programm wechselt täglich und gleicht einer Reise um den Erdball. Von indischen Tempeltänzen über brasilianische Samba bis hin zu einheimischer Folklore oder amerikanischem Jazz, für jeden ist etwas dabei. Wer sich vom beach- oder nightlife erholen möchte findet im hauseigenem Wellnessbereich traditionelle Massagetechniken und Spa-Anwendungen aus Afrika, Asien und Europa.
Und so bleibt letztendlich nur eines zu beklagen…man möchte einfach nicht mehr nach Hause…

Ein Blick hinter die  Kulissen…und die Fotos, die man als “making-offs” kennt, haben manchmal einen eigenen Charme…

Sonne, Meer, Sand … und niemand breit und weit…

…die berühmte Schlacht um den Platz unter der Sonne findet hier wohl nicht statt…

was passiert wenn  Model und Fotograf die Rollen tauschen…

ein schwerer Job – Fotograf…

deshalb ist es wichtig, sich entspannen zu können

auch wenn es  Folgen hat…

hauptsache – gute Laune …

und nie den Durchblick verlieren…

Coconut SPA…die berühmte vier-Hände Massage…

Eistee…es gibt nichts besseres auf der Welt…

Aber Durst hatten nicht nur wir…

der obligatorische sunset – cruise……

Maledivische Nacht…oder…gepflegtes Komatanzen :)

…die blaue Stunde von unserer Terasse aus…meditativer geht es nicht….

Der  Beweis…coole Piloten tragen keine Schuhe…

und natürlich unser obligatorisches Selbstportrait…

…am Ende einer solchen Reise kommt man natürlich mit gespannten Erwartungen nach Hause…und die eigentliche Arbeit beginnt…sichten…sortieren…bearbeiten…  wir hatten Fotos für etwa 30 Doppelseiten zusammenbekommen ….es standen uns aber “nur” 6 für das Heft zur Verfügung.  es war ein zuweilen schmerzhafter, aber kreativer Prozess…lange Diskussionen…schlaflose Nächte…und eine Menge Spass…bis nach einigen Tagen das Layout fertig war.  Nun wollen wir auch das zeigen, was man im Heft nicht findet… Die Bilder, die die Sehnsucht nach der Ferne wecken und uns an die wunderschönen Tage auf Dhidhoofinollhu errinern.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal besonders herzlich bei Dominik, dem Inselmanager und Dolores, der PR-Chefin,  für die ausgesprochen fürsorgliche Betreuung  bedanken…Hoffentlich werdet ihr uns irgendwann mal auch als Gäste auf der DIVA-Insel empfangen können. Auch ganz herzlichen Dank an die Pr-Agentur MikullaGoldmann für die tolle Organisation und Unterstützung.

Jeder kennt sie…diese Fotos von den Malediven…wie kleine, grüne Smaragde liegen sie in einem Meer, dass alle Schattierungen von türkis und blau zu kennen scheint…und wir sollten dorthin…um Fotos für das Vsya EVROPA Magazin zu machen…ganz ehrlich…es gibt nicht viele Jobs auf der Welt, auf die wir uns so gefreut hätten…

Ausgabe 4/2010
Juli-August 2010

Die Lagune von einem klaren tuerkis…eine Prise Wind…ein traumhaftes Riff…und der schwere Duft von Hibiscus und Orchideen, der ueber allemzu schweben scheint…
es gibt nicht viele Orte, die dem Traum der perfekten Insel so nahe kommen wie dieses zauberhafte Fleckchen Erde namens Dhidhoofinolhu.

…das Bild der Insel ist gepraegt von der typischen maledivische Architektur…die warmen, erdigen Farben der Wasservillen harmonieren perfekt mit den strahlend weissen Straenden und dem transparenten tuerkis der Lagune. Die offene, luftige Architektur der Gaestevillen und Restaurants geht eine stilvolle Symbiose mit der unberuehrten, natuerlichen Schoenheit der Insel ein…

Ein Fest fuer die Sinne…man kann sich einfach nicht sattsehen…an der Intensitaet des Lichts und der Farben…eine wahre Inspiration fuer ein farbenfrohes, mutiges Outfit.

Der kurze, aber heftige subtropische Regen…er kommt so schnell wie er wieder geht…und erfrischt die Menschen wie die Natur…und zaubert jenes unvergleichbare pastelligfarbige Licht ueber die Lagune.

LINKS:
Unsere ganz persoenliche Traumstrasse…sie verbindet beide Enden der Insel und fuehrt ueber knapp 2 km entlang an jenen einsamen, wunderschoenen Strandabschnitten, die so typisch sind fuer die Malediven.

RECHTS:
Unser perfekter Tag…gekuehlter Eistee am morgen…maledivische Siesta am mittag…und abends den Rochen bei der Fuetterung zusehen…

Ein Abschied mit Wehmut…und man wuenscht sich so sehr dort irgendwas vergessen zu haben, einfach nur um wiederzukommen.

VIVA LA DIVA

„Enjoy!“…das am haeufigsten gesprochene Wort auf der Insel Dhidhoofinolhu. Hier wurde im Jahr 2008 das Diva Maledives Resort voellig neu aufgebaut. Seitdem bietet es eine einzigartige Kombination zwischen  traditionellem maledivischen Ambiente und dem Komfort eines 5-Sterne De Luxe Resorts.
Gleich nach der Landung auf dem Flughafen Hulule geleitet einen einheimisches Personal in die hoteleigene Diva – Lounge. Schon hier beginnt das absolute Urlaubsfeeling. Von der Lounge blickt man bei einem Cocktail oder Softdrink auf den Wasserflugzeughafen. Von hier aus fliegen einen adrett uniformierte Piloten – interessanterweise meist barfuss -  in etwa 30 min. auf die Insel. Schon dieser Flug bietet ein faszinierendes Schauspiel. Wie kleine Smaragde liegen die Inseln im mal tiefblauen, dann wieder transparent – tuerkisem Meer.
Ueber das Inselresort verteilen sich 6 Bars und 7 Restaurants. Hier werden auf hoechstem Niveau kulinarische Spezialitaeten aus allen 5 Kontinenten angeboten. Frischen Fisch, sowie einheimische Fruechte bezieht man direkt durch Kooperation mit den Bewohnern der Nachbarinseln.
Ein eigener Strandabschnitt beherbergt das Coconut SPA in asiatischem Ambiente. Bei der 4-Haende – Massage kann man seinen Blick auf die Unterwasserwelt der Lagune abschweifen lassen – möglich macht es ein im Boden der Wasservilla eingelassenes Fenster…Meditativer geht es einfach nicht.
Die einzigartigen Straende hat man fast immer fuer sich. Skurilerweise wollen die vielen Chinesen unter den Gaesten sich weder braeunen, noch schwimmen und die Honeymooners haben anderes zu tun. Unterbrochen werden die Straende immer wieder von Poollandschaften, in denen man den einen oder anderen Snack oder hervorragende Cocktails geniessen kann. Vorsicht beim Chilivodka, der uns einmal  vom sehr zuvorkommenden Hotelmanagement angeboten wurde – das ist selbst fuer Russen harter Tobak.
Natuerlich kommen auch  die Taucher auf ihre Kosten. Aber auch eine Whaleshark-safari mit Flossen und Schnorchel ist moeglich. Der Anblick des bis zu 13 m langen Walhais gehoert zu den phantastischsten Unterwassererlebnissen zumal dieser planktonfressende Gigant fuer den Menschen voellig ungefaehrlich ist. Das Inselmanagement leitet ein Programm zum Schutz dieser friedlichen Meeresriesen.
Bei der maledivischen Nacht lernt man nicht nur die maledivischen Taenze und die Kueche kennen, sondern auch das taenzerische Temperament der ansonsten eher zurueckhaltenden Malediver. Der Service der meist einheimischen Crew ist von unaufdringlicher, aber ueberaus freundlicher Hoeflichkeit. Und selbst die 5 Maenner, die eigens dafuer zustaendig sind, das Herunterfallen von Kokosnuessen zu verhindern, gruessen freundlich von oben. Und noch lange klingt es nach…dieses freundliche Wort „Enjoy!“

Anreise:
Qatar Airways, Emirates, Oman Air, Condor (direktflug) von Frankfurt.
Flugdauer: 9.5 Stunden
Von Male fliegt man mit dem Wasserflugzeug (Maledivian Air Taxi)nach Dhidhoofinolhu Insel.

Weitere Informationen:
Die Hotels der Naiade Resorts koennen ueber verschiedene Reiseveranstalter in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz gebucht werden.
Weitere Informationen ueber Naiade Resorts Ltd., Goethestr. 18, 60313
Frankfurt am Main, Tel.: +49 (0) 69 9 28 87 88 0, Fax: +49 (0) 69 9 28 87 88 10,
E-Mail: Zentrale@naiade-resorts.de und Homepage: www.naiade.com.