Pola-und-Helena Photography

Posts Tagged "Rio de Janeiro"

Unsere Rio de Janeiro Strecke im Vsya EVROPA Magazin.

Ausgabe Januar/Februar 2011

Wenn man an Rio denkt…denkt man an Strände, den Zuckerhut, Karneval und schöne Frauen…lasst Euch entführen…in das Rio, wie wir es entdeckt haben…

Rios Strände…Ipanema und die Copacabana…sie sind nicht nur weltberühmt…hier tobt das Leben…kurz…die Seele Rios…und über allem wacht der Zuckerhut. Ein wirklich einzigartiges Erlebnis…. ein Helikopterflug über die Stadt.

Wer mehr als nur Rios Strände entdecken möchte, der sollte sich nach Santa Teresa aufmachen…

…ein malerischer Ort an den Hängen der Stadt. Hier leben Künstler und Kreative. Zu den Attraktionen Santa Teresas gehört die historische Tram, die noch einzig verkehrende in Rio de Janeiro. Die erste Bahn fuhr ab 1859 in Rio und wurde damals noch von Eseln gezogen.

Links: Die historische Straßenbahn von Santa Teresa…ein Abenteuer für sich….wer sich nur außen an den Bügeln festhält muß die umgerechnet 20 Cent nicht bezahlen…Sie führt direkt zu Rios berühmtester Treppe, die Ladeira de selaron. Interessanteweise gilt der untere Teil der Treppe als sicher…am oberen Ende tummeln sich Dealer und andere düstere Gestalten.

Rechts: Nein…kein UFO….sondern die atemberaubende Architektur des berühmtesten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer….hier das Museo de arte contemporanea…1991 erbaut gab es einen visionären Ausblick auf die Architektur des 21. Jahrhunderts…

Man kennt ihn weltweit und in Rio wird er wie eine Ikone verehrt…Cristo Redentor….voller Güte und Wärme scheint er schützend seine Arme über die Stadt auszubreiten…aber um ihn in Ruhe zu betrachten, muß man ein bisschen Glück haben, denn – in 700m Höhe gelegen –  verschwindet er allzu oft plötztlich und unvermittelt in den Nebelschwaden des brasilianischen Regenwaldes.

In Rio gibt es wirlich viel zu entdecken…da tut es gut am Ende eines aufregenden Tages in die entspannende Oase eines einzigartigen Hotels einzutauchen.

Die CREDITS sind leider bei dieser Auflösung nicht gut zu sehen.  In der Strecke werden die Kleider von mongrels in common, Lena Hoschek, Tara Jarmon und die Schuhe von Hugo Boss, Kaviar Gauche, United Nude und mongrels in common, sowie ein Armband von Caroline Ronzani gezeigt.


Santa Teresa Hotel

Wer nach Rio de Janeiro kommt hat einige Erwartungen im Gepäck…die Copacabana…Ipanema…der Zuckerhut oder die Favellas…wer aber das wahre, das ursprüngliche Rio abseits ausgetretener Pfade sucht, wird findig in der kolonialen Idylle Santa Teresas…des brasilianischsten aller Viertel Rios. Her entstand vor vier Jahren ein Hotelprojekt, das in ganz Brasilien seines gleichen sucht…initiiert wurde es von einem Franzosen namens Francois Delort, der im früheren Diplomatenviertel Rios in einer heruntergekommenen ehemaligen Kolonialvilla  ein ausgesprochen charmantes und durchdachtes Hotelprojekt verwirklichte, welches heute unter der Flagge der renommierten Vereinigung Relais&Chateaux firmiert. Die Zimmer sind alle unterschiedlich gestaltet, Designermöbel aus Tropenholz und Dekorationen einheimischer Künstler bestimmen das stilvolle Ambiente. Der elegant in die Hänge integrierte Garten beherbergt die tropische Fauna und einen eleganten Pool…von hier bietet sich ein grandioser Blick über das westliche Rio. Wer vom hektischen Tagesgeschehen Rios regenerieren möchte kann das in der ausgesprochen stylischen Freiluftbar „BAR DOS DESCASADOS“ des Hotels bei chilliger, brasilianischer Musik und auf bequemen Designersofas tun. Oder man lässt sich im Spa Natura bei Xingus-Massagen und Baden in ätherischen Amazonas-Ölen verwöhnen.

Das Abendessen wird in drei Gängen serviert, die sich in fast endlosen Varianten kombinieren lassen. Der junge Küchenchef  interpretiert die Küchen der Welt, von Afrika bis Brasilien, von Chile bis Marokko und bevorzugt dabei das Mittelmeer und den Südwesten. Die Weinkarte ist auch eine echte Herausforderung.

Das Hotel bietet die bei Relais&Chateaux bekannte Qualität und Vielfalt. Auch der Service ist ausgezeichnet: Zurückhaltend, charmant, aber immer da, wenn man ihn braucht. Nicht umsonst genießt dieses Hotel den Ruf eines der besten Südamerikas zu sein.

Santa Teresa Rio de Janeiro:

Tel.: +55 21 3380 0200
Fax: +55 21 2222 2693

Email: santateresa@relaischateaux.com

Rio de Janeiro…allein dieser Name zergeht auf der Zunge…und weckt gewisse Sehnsüchte…Ipanema…die Copacabana…der Zuckerhut…Samba, Bossa Nova…und – die legendären Hintern der Copacabana…auf diesen Mythos waren wir besonders gespannt…um es vorwegzunehmen…es gibt sie…die perfekt geformten Rückansichten brasilianischer Schönheiten, äußerst knapp verpackt in Tangas (übersetzt ins Deutsche nennen die Brasilianer sie Zahnseide, das spricht wohl für sich)…aber sie sind selten…doch schaut selbst…

( Schuhe mongrels in common )

…alles eine Frage der Perspektive…und der Balance…bei diesen Schuhen

…eine meiner Lieblingsposen (aus Sicht des Fotografen)…weniger aus Helenas Perspektive…:)

( Schuhe united nude, Hemd Hugo Boss )

( Kleid Lena Hoschek )

Rio…die Stadt des Fussballs…und der Fussballerinnen…:)

…die historische Tram von Santa Teresa…Rios charmantestes Fortbewegungsmittel…wer draußen hängt fährt zum Nulltarif…

…die Sportbegeisterung der Cariocas nimmt zuweilen skurile Formen an…

…manchmal sitzen die wahren Genießer etwas abseits auf den hinteren Plätzen…

…der Zug ist wohl abgefahren…in jeder Beziehung…

…auf frischer Tat ertappt…Rios Casanovas werden immer frühreifer…

…die berühmteste Treppe Rios, die Ladeira de Selaron, zieht sich über mehrere Stockwerke…

( Kleid Lena Hoschek )

…wobei der untere Teil als halbwegs sicher gilt, der obere dagegen nicht…was wir erst hinterher erfahren haben…

p.s. das linke Foto entstand am oberen Ende der Treppe…:)

….charmante automobile Deko in Rios charmantestem Viertel…Santa Teresa

( Kleid mongrels in common, Armband Caroline Ronzani )

…und sogar zu verkaufen…der WAGEN!!!!, meine Herren…

…kulinarische Raffinessen am Ende eines aufregenden Tages…

…kein Ufo…sondern…

( Schuhe Kaviar Gauche)

…das unglaublich charismatisch – futuristische Museu de Arte Contemporanea des berühmtesten Architekten Brasiliens, Oscar Niemeyer

…”girl from ipanema…shallalalla….”

( Kleid Tara Jarmon )

…auf dem berühmten Pflaster des berühmtesten Strandes der Welt…die Copacabana….

…und die Jungs von Ipanema haben ja wohl nicht nur surfen im Kopf…

…was hiermit nochmals dokumentiert wäre…

…und immer wieder begegnet einem die Sportbegeisterung der Cariocas…

…auf die eine oder andere Art…Orginalton Helena…”auf so einen Blödsinn kommen nur Jungs…”

…beach – chilling…oder Bademeister auf der Copacabana…ein Traumjob !?

…manchmal sprechen Bilder einfach für sich…:)))

…beachlife mal aktiv…mal passiv…und nicht eine einzige Amalgamfüllung…:)


…dem Mythos der Copacabana auf der Spur…:)))

…der unvermeidliche Zuckerhut…pikanterweise im 19. Jahrhundert erstmalig bezwungen…von einem englischen Kindermädchen…:)))…kein Scherz…

…Rio aus der Vogelperspektive…für 70€ um den Zuckerhut und die Copacabana…das sollte man sich einfach mal gönnen…Helenas erster Helicopterflug…mußte ich anfangs noch gegen ihre notorische Flugangst anreden, zeigte sie sich später hellauf begeistert…

…drei Sehenswürdigkeiten auf einen Blick…links Ipanema…rechts die Copacabana…dahinter der Zuckerhut…Erstbesteigung durch ein englisches Kindermädchen!!!…im Land der Supersportler…:)…ich weiß, das erwähnte ich schon…:))))))

…was für ein fantastisches Panorama…vom Zuckerhut auf die Copacabana…

…Ipanema an einem Sonntag…showtime für alle, die sehen und gesehen werden wollen….

…Cristo Redentor…in über 700m Höhe breitet er schützend seine Arme über die Stadt…aber hier zu fotografieren ist eine echte Herausforderung…wegen der extrem schnell aufziehenden Feuchtigkeit des brasilianischen Regenwaldes verbringt der Gute die meiste Zeit in dichtem Nebel…immer wieder wurde er innerhalb von Sekunden unsichtbar…

( Schuhe Hugo Boss )

Making Of


unser obligatorisches Selbstportrait :)